Sommer Camp am Loyola-Gymnasium

 

Am Sonntagnachmittag war es endlich so weit: Das Sommer Camp am Loyola-Gymnasium in Prizren hat begonnen. 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind am ersten Tag angereist. Morgen werden noch einmal 70 weitere erwartet. Die Jugendlichen und jungen Erwachsen kommen aus ganz unterschiedlichen Ländern: aus dem Kosovo, Albanien, Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Madagaskar, England und den USA. Aus Prizren selbst werden Schüler der Loyola-Schule und die Jugendlichen aus dem Roma-Ashkaliviertel Tranzit dabei sein. Und alle verbindet ein gemeinsames Ziel – sie suchen die Begegnung mit anderen jungen Menschen.

Im Laufe der Woche werden sie gemeinsam mit der Regisseurin Fjolla Hoxha ein Theaterstück erarbeiten, bei dem es um das Thema der arrangierten Ehen geht. Diese frühen Hochzeiten sind ein weit verbreitetes Phänomen im Kosovo. Während des Sommer Camps werden die Jugendlichen eigenständig erarbeiten, was sie später in öffentlichen Aufführungen auf der Bühne zeigen werden: vom Tanz und der Musik bis hin zu den Kostümen und der Kulisse.

Die Sommer-Camp Teilnehmer kommen von ganz unterschiedlichen Orten. Hier ist gerade eine Gruppe aus Mitrovica (Kosovo) angekommen und unterhält sich mit dem Jesuitenpater Axel Bödefeld, dem Direktor der Schule.

Zum Auftakt am Nachmittag versammeln sich alle Teilnehmer am Lagerfeuer. Die Stimmung ist gut. Das Sommer-Camp kann beginnen.

Der erste Abend endet mit einem gemeinsamen Gebet, das von Jugendlichen der Loyola-Schule vorbereitet wurde.

Suche nach Kategorien

Weitere BLOG-Beiträge

ÄNDERN SIE HEUTE EIN LEBEN

Solange Armut, Ungerechtigkeit und Ungleichheit bestehen bleiben,
kann sich keiner von uns wirklich ausruhen.
Es braucht nicht viel, um ein Leben zu verändern!

KONTAKT
VOLUNTEER
SPENDEN
2018-07-12T10:54:33+02:00