Loading...
Das Projekt 2018-03-04T13:41:04+00:00

DAS PROJEKT „LOYOLA TRANZIT“

Loyola Tranzit baut seit September 2016 im Kosovo, einem der ärmsten Länder Europas, eine Brücke der Freundschaft zwischen zwei Welten: dem Loyola-Gymnasium und dem Roma-/Ashkaliviertel Tranzit.

Was passiert, wenn eine sogenannte Eliteschule und eine isolierte Roma-Siedlung aufeinandertreffen? Auf der einen Seite die europafarbenen Uniformen der angesehensten Schule des Kosovos. Auf der anderen Seite abgewetzte Straßenkleidung der Kinder und Jugendlichen aus Tranzit, wo Bildungslosigkeit, Isoliertheit und auch Verwahrlosung dieser Minderheiten allzu deutlich werden.

Kosovaren aus gutem Hause treffen auf Ashkali, überspringen eine „Beziehungsmauer“ und bereichern sich gegenseitig.

Die Loyola-Schüler haben in Tranzit eine Schule gegründet, in der sie Lehrer sind. Jeden Nachmittag unterrichten sie die Kinder und Jugendlichen, die nie eine Schule besuchten. Schon nach einem Jahr Ersatzunterricht besuchen viele von ihnen wieder die Regelschule.

Die Loyola-Schüler betreuen ihre Schützlinge bei den Hausaufgaben, motivieren sie zum Weiterlernen und gewinnen die Unterstützung der Eltern.

Wer hier am Ende mehr lernt, bleibt offen.

Die Gymnasiasten erfahren auf jeden Fall, dass zum Erwachsenwerden mehr gehört als viel zu Wissen.

In Tranzit bauen wir eine Gemeinschaft auf. Im Kindergarten werden die Kinder so früh wie möglich gefördert und geprägt. Das geheime Herzstück ist die Musikschule, in der jeder ein Instrument lernen kann. Jugendliche Ashkali wirken als Mitarbeiter (albanisch „Bashkëpunëtorë“) und durchlaufen zugleich eine Ausbildung (welche/wozu??).

Keiner von ihnen hat einen Schulabschluss. Das holen sie jetzt nach und werden dabei zu Vorbildern für ihre Familien. Sie sind die Säulen des Alltagslebens von „Loyola Tranzit“.

Mit „Elijah“, die uns durch Rat und Tat zur Seite stehen, teilen wir eine gemeinsame Mission:

Wir leben Gemeinschaft, wo Europa zerrissen ist. Zwischen Ost und West, Jung und Alt, Überfluss und Mangel, Roma und Nicht-Roma. Die Not entflammt uns. Wie Ignatius von Loyola kämpfen wir für Gerechtigkeit. Mit Feuer und Dankbarkeit. Für die Kinder und ihre Familien. Musik, Nothilfe, Schule, Ausbildung und Gebet – Gott finden in allen Dingen. Komm und sieh!

ÄNDERN SIE HEUTE EIN LEBEN

Solange Armut, Ungerechtigkeit und Ungleichheit bestehen bleiben,
kann sich keiner von uns wirklich ausruhen.
Es braucht nicht viel, um ein Leben zu verändern!

KONTAKT
VOLUNTEER
SPENDEN